"Was möchtest du denn mal werden?"

Aktualisiert: März 5

Ich glaube diese Frage wurde uns allen schon als Kind gestellt. "Feuerwehrmann, Tierärztin, Lehrer, Ritter...". Solche beliebten Antworten hört man auch heute noch von Kindern. Und kennt ihr auch noch diese tollen Poesie-Alben? Ich habe es geliebt, in der Grundschule mit meinen Mitschülern solche Alben auszutauschen und die Einträge meiner Freunde in meinem Album zu lesen!!! Was habe ich also damals eingetragen? Meine Antwort war meistens "Lehrerin". Ich war unglaublich verliebt in meine Grundschullehrerin. Sie gestaltete den Unterricht so toll, war so herzlich, so einladend... ich hatte groooßen Spaß. Auch damals schon habe ich es geliebt zu schreiben und zu malen und zu singen. Ich erinnere mich so gerne daran, wenn ich bei meiner Oma zu Besuch war. Ich hatte in meinem Rucksack immer einen großen Stapel Bücher dabei, mit tollen Aufgaben zum Rätseln, Schreiben und Malen! Und meine Oma hat mir damals das Lesen und Schreiben beigebracht. Das war noch tolle Schreibschrift. Ich war ganz stolz auf alle Schnörkel. Ganz bald war nicht nur Lehrerin mein Wunschberuf, sondern auch "Sängerin". Ich war so häufig mit meiner Oma in der Kirche (sie war die Lauteste bei den Chorälen!) und ich hab immer gesagt "Irgendwann singe ich so schön wie Oma"!! Und dann kam ganz bald Blockflöten-Unterricht. Und immer wenn meine Freundin alleine gespielt hat, habe ich fröhlich mitgeträllert. :) Bis mein Flötenlehrer irgendwann vorschlug, dass ich doch in den Chor gehen soll. Ich war Feuer und Flamme und noch am selben Nachmittag saß ich in der Chorprobe. Ich ahnte nicht, dass diese Probe mein Leben vollkommen verändern würde.


Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne... Kaum war ich mit dabei, habe ich bei den Kindermusical mitgewirkt. Meine Chorleiterin Veronika teReh und ihr Mann Wolfgang König (der gleichzeitig Musikschulleiter war) haben mich musikalisch mehr geprägt, als jeder andere. Die beiden schreiben seit 30 Jahren grandiose und farbenfrohe Kindermusicals. Bald schon hatte ich Einzel-Gesangsunterricht, und sang zahlreiche Solo-Partien auf der Bühne.

Es gab Kooperationen mit Tanzania/Bagamoyo und Mumbai/Indien. Und die internationalen Zusammenkünfte waren wundervoll! Alles was Wolfgang damals speziell für mich komponiert hat, prägt meine Stimme bis heute. Lange legato-Linien im passaggio habe ich schon früh inhaliert und mir zu eigen gemacht. Den Strom in meiner Stimme hat Veronika aktiviert, ebenso wie die Leichtigkeit und die Liebe zum Singen. "Musizierfreude" und "musikantisch" sind zwei Begriffe, die ich zwar damals noch nicht kannte, aber die mir sofort in den Sinn kommen, wenn ich an die damalige Zeit denke. Und das tue ich fast täglich. So dankbar bin ich, was ich dort alles aufsaugen konnte. (Vielleicht schreibe ich dazu nochmal ausführlicher etwas. Alles hat seine Zeit)

Little did i know...

Zurück zum Poesie-Album: "Lehrerin" und "Sängerin"

Wer hätte gedacht, dass ich später einmal BEIDES werde, und auch noch in Kombination! Mein großer Traum vom (Chor-)Singen hat sich erfüllt! Und im Studium zeigte sich schnell, dass ich auch eine große Liebe fürs Unterrichten habe! Aber eben nicht in der allgemein bildenden Schule, sondern in Gesang! So viele Chöre habe ich stimmbildnerisch betreut in den letzten Jahren, und versuche meine Liebe und Leidenschaft, den Funken, das Feuer für die Musik weiterzugeben. Wenn man mir das als Grundschulkind gesagt hätte, dass sich mein Traum erfüllt, dass ich mal Sängerin werde, und Gesang unterrichte - hätte ich das wohl geglaubt?

Wovon hast du als Kind geträumt?


68 Ansichten0 Kommentare